1 Jahr Ex-Migrol Brache

Posted by in uncategorized

Zum politischen Lagebericht ein Rückblick auf 1 Jahr Wagenplatz auf der EX-Migrol-Brache 

Seit wir im April 2013 auf die Klybeckinsel gezogen sind, ist jetzt ein Jahr vergangen. Wir haben uns gut eingelebt an diesem speziellen Ort in Basel und möchten Euch berichten, was hier alles entstanden ist und welche Visionen uns weiter beschäftigen.

Da wir die Freiburger Strasse wegen der feuerpolizeilichen Auflagen (vor lauter Grenzabständen gab es keine Stellflächen für Wagen mehr) verlassen mussten, sind wir an den Rhein gezügelt. Unser Gedanke war: Wenn es am Klybeckquai keinen Raum für uns gibt, dann nirgendwo in Basel. Die Rückmeldung von Besuchern und Nachbarn aus dem Quartier, von Unterstützern und Förderern, hat uns Mut gemacht und dabei geholfen den politischen Druck auszuhalten, bis uns nach den Sommerferien die weitere Duldung erreichte. „Bis auf weiteres“ hat uns die Stadt die Fläche zur weiteren Entwicklung überlassen.

Zuerst haben wir die Infrastruktur aufgebaut, Strom, Wasser und Abwasser verlegt und frostsicher gemacht. Toi-Toi und Wasserkanister schleppen gehören nun der Vergangenheit an. Für die Kinder haben wir einen Spielplatz gebaut, für unser Kollektiv entstand eine voll ausgebaute Stube im Pfahlbauer-Stil, ausserdem ein Gemüsegarten mit Frühbeeten und Gewächshaus, ein Atelier-Wagen, ein Gäste-Wagen, eine Metal- und Holzwerkstatt, eine Kompostanlage und vieles mehr. Allmählich erreichten uns Anfrage um Anfrage, im Wagen zu wohnen, ein Atelier zu gründen, ein Kino zu betreiben, einen offenen Mittagstisch zu veranstalten und unserem Kollektiv beizutreten. So wuchs die Gruppe stetig. Und mit neuen Gesichtern kamen auch neue Ideen und neue Energie.

Neuere Errungenschaften sind unser Wellness – Bereich mit einer Sauna (standesgemäss auf Rädern) und ein holzbefeuerten Hot-Pot. Wir haben regelmäßig zu Kinoabenden im Wohnzimmer eingeladen,  und immer am Freitag gibt es einen kostenlosen Mittagstisch (Anmeldung zum Essen oder Mitarbeit bis am Vorabend über hallo@wagenplatz.ch). Den Austausch mit dem Quartier fördert auch der Gratis Hol-und Bring-Laden, der gleich an der Uferstrasse vorne steht.

Wir haben viele Gäste aus dem In- und Ausland, die teils für eine Nacht, teils für mehrere Wochen, Wagenluft schnuppern und den Platz dabei mit Musik, Kunst und Zirkus bereichern. Ein anderes Projekt mit uns auf der ehemaligen Brache umfasst zwei Gruppen: Hafenscharte und Uferlos kümmern sich hauptsächlich um das kulturelle Angebot. So fanden unter anderem Vernissagen, Konzerte, Diskussionsrunden, Partys und Grillnachmittage statt. Kultureller und unkommerzieller Freiraum eben.

Nach einem Jahr ist auf einer steinigen Brache also ein vielfältiger und aktiver Ort entstanden. Viele Leute gehen hier inzwischen ein und aus, beteiligen sich an einer gemeinsamen Entwicklung und der Vision von selbstverwaltetem Raum. Wohnen, Arbeiten, Denken, Spielen, Lehren und Lernen sind hier fester Bestandteil des Alltags. Die Qualität dieser Lebensform und Kultur des Zusammenlebens wollen wir weiterhin leben und pflegen.

Danke für Euer Interesse und die Unterstützung! Fühlt Euch herzlich eingeladen, an einem Mittagstisch mal bei uns vorbei zu kommen. Wir würden uns sehr über einen Besuch freuen.

Für Fragen, Anregungen oder Unterstützungsangebote sind wir unter hallo@wagenplatz.ch erreichbar.

Wir sind gekommen, um zu bleiben, und machen hier Urlaub für immer!