wagenplatz basel

Vertreibung von Schweizer Fahrenden an der Uferstrasse

Posted by in statements

Akzeptanz und freies Leben, egal ob Wagen fahren oder stehen. Wie uns zu Ohren gekommen ist, stehen seit ein paar Tagen auf der Ex-Esso Brache an der Uferstrasse mehrere Wohnwagen von Fahrenden. Dank dem Zwischennutzungsknebelvertrag zwischen dem Trägerverein I-Land  und der Stadt (IBS und Präsidialdep.) könnte schon bald die nächste Räumung im Hafen anstehen: Ab heute mittag (15.04.2015 – 12.00 Uhr) droht eine Klage wegen Hausfriedensbruch. Das medial reproduzierte Missverständnis, dass wir andere Menschen von hier vertreiben, weisen wir vehement zurück, so etwas käme uns nicht in den Sinn! Wir…read more

0

39 Wagen jubeln übers Wasser

Posted by in statements

Ob Wagen oder Häuser: wir jubeln zusammen für den Erhalt von günstigem Wohnraum. Ob rechts oder links vom Rhein: organisch gewachsene Wohnformen müssen sein. Ob Ufer-oder Wasserstrasse: wir wollen aufbauen und nicht abreissen.   und noch was in eigener Sache: Nun endlich die erste sinnvolle Zwischennutzung auf der seit Frühling 2014 leerstehenden Restbrache von Shi(f)t Mode. Ein Bilderrahmen. Ha.

Kein Abriss an der Wasserstrasse! Kein Abriss von günstigem Wohnraum!

Posted by in statements

Wir unterstützen die Menschen an der Wasserstrasse und schicken liebe Grüsse über den Rhein. Basler Behörden wollen günstigen Wohnraum abreissen – Bewohnerinnen und Bewohner wehren sich. Text aus der Medienmitteilung des Vereins Wasserstrasse Vor Kurzem wurde der Verein Wasserstrasse von den Behörden über den aktuellen Stand der Planungen der IWB und der Schulhauserweiterung informiert. Laut der IWB sind alle Umbau- und Erweiterungspläne, die die Häuser an der Wasserstrasse gefährdet hätten, vom Tisch. Zudem hat der Regierungsrat im November 2014 darüber informiert, ein neues Schulhaus auf dem Lysbüchelareal anstelle einer Erweiterung…read more

3 Jahre Wagenplatz

Posted by in statements

Der Wagenplatz ist diesen Sommer drei Jahre alt. Im Frühjahr wurde die freiverwaltete Fläche der IG Hafenplatz (Wagenplatz, Uferlos, Hafenscharte, Trailerpark u.a.) mehr als halbiert. Zusammen mit anderen Projekten auf der Fläche haben wir uns komprimiert und neu eingerichtet. Wir stehen natürlich immer noch & machen weiter.   Auf 100 weitere Jahre –  So viel Zeit muss sein. Auf eine Expansion zum NovartisCampus – So viel Raum muss sein.  

Gekommen um zu bleiben

Posted by in statements

Heute Sonntag 1. Juni 2014 läuft die von der Regierung gesetzte Frist zur Räumung des Hafenplatzes aus.  Wir von der IG Hafenplatz möchten dazu wie folgt Stellung nehmen: Mit der Reduktion der bisher geduldeten Fläche möchte die Regierung den von uns belebten Platz unter Kontrolle halten. Das Wohnkollektiv wird weiterhin bleiben können, gezwungenermassen in wieder neuer Form, mit wenig Platz, aber doch in einem selbstbestimmten und gemeinschaftlichen Kollektiv.  Die Forderung den Wohnraum auf 2500m2 zu verkleinern wurde somit erfülllt. Andere, die nicht hier wohnen, sondern den Raum anderweitig beleben und…read more

0

Schöne Neue Ordnung

Posted by in statements

Der Wohnbereich zieht auf 2500m2. Am heutigen Samstag, 31. Mai 2014 wird auf dem Wagenplatz rangiert. Um eine möglichst sinnvolle Anordnung von öffentlichen Projekten und Wohnbereich zu erreichen, stellen wir unsere Wagen auf eine dreieckige Fläche im nord-östlichen Teil der Brache. Dadurch kann für uns wichtige Infrastruktur erhalten bleiben und der Wohnbereich steht nicht direkt an der Uferstrasse. Der Kulturraum Uferlos, die Hafenscharte, der öffentliche Spielplatz, die Grillstelle für das Quartier und der Gästebereich mit öffentliche Küche sind immer noch von der polizeilichen Räumung bedroht.  

neue statements

Posted by in statements

wir haben neue statments zum wagenplatz erhalten unter stimmen.